Kameraüberwachung


Den Stall immer im Blick: Tierschutz und Arbeitssicherheit sind wesentliche Aspekte, die in der Landwirtschaft berücksichtigt werden müssen. Daneben sollte das Gelände mit technischer Ausstattung gesichert sein. Geräte zur Kameraüberwachung sind ein wirkungsvoller Schutz vor Einbrechern. Eine sichtbar installierte Kamera kann auf ungebetene Gäste schon von Weitem abschreckend wirken. Gleichzeitig ermöglichen die Geräte eine zeitlich unabhängige Kontrolle von Jungtieren oder trächtigen Rindern. Nachtsichtkameras nehmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen klare Bilder auf. Kameraüberwachung - 24 Stunden vor Ort: Vor der Installation sollten Sie sich einen Überblick über die räumlichen Gegebenheiten verschaffen. Die folgenden Fragen dienen als Orientierungshilfe: - Wo soll die Kamera angebracht werden? - Lassen die örtlichen Bedingungen eine Installation zu? - Zu welchem Zweck soll das Gerät installiert werden (Schutz vor Einbrechern oder Überwachung der Tiere)? - Welches Zubehör wird benötigt? Die IPCam 2.0 HD kann auf dem Gelände oder im Stall installiert werden. Aufnahmen sind über App-Funktionen abrufbar. Das Stallkameraset 2,4 GHz beinhaltet ein Nachtsichtgerät. Die Kamera lässt sich im Freien oder in geschlossenen Räumen anbringen. Neben visuellen Mitschnitten in hoher Bildqualität zeichnet das Gerät akustische Signale auf. Mit der IPCam 360 FHD ist eine Rundumsicht möglich. Die Zoomfunktion macht Nahaufnahmen von Innen- und Außenbereichen. Das Kabel der Antenne mit Magnetfuß hat eine Reichweite von 1,5 Metern. Es ist mit der SmartCam Akku/HD kompatibel.